Unsere Reise ging nach Rimini, eine Stadt an der italienischen Adriaküste, welche 268 v. Chr von den Römern als Kolonie Ariminum gegründet wurde. Sie ist gleichzeitig auch die Hauptstadt der Provinz Rimini. Die Altstadt besticht mit teilweise gut erhaltenen römischen Bauten. Es gibt sogar eine archälogisch-römische Route für Touristen. 😉

Aufgrund ihres kilometerlangen Badestrandes wird Rimini gerne im Sommer/Spätsommer von dem Badetourismus genutzt. Man merkt sofort, wenn das Wetter schön ist und die Sonne lacht, dass die Menschen direkt nach draußen strömen. Die Anwohner und die Touristen nutzen die offenen Cafés, flanieren am Strand oder befinden sich am Hafen…wo auch Einheimische gerne die Angelrute auswerfen. Die Surfer/Windsurfer sind auch gerne bei eher windigem Wetter draußen auf dem Meer. Ich bevorzuge dann doch eher Cafés oder Museen. *schmunzel

Da wir jetzt Mitte März nach Rimini geflogen/gefahren sind, war es teilweis noch etwas frisch, aber die Gesellschaft und das Essen waren vorzüglich und von daher sehr schön. Tagsüber haben wir die Umgebung erforscht, abends lecker frischen gegrillten Fisch, Fleisch oder frische Pasta gegessen. Der Geschmack der Speisen war sehr appetitlich und wohlschmeckend. Den gegrillten Fisch fand ich persönlich exzellent, deliziös, raffiniert…umd auf den Punkt zu kommem: „Einfach wunderbar“. Die Nächte, begleitend von italienischer Musik, ausführlich genutzt. Eine Lady schweigt still und genießt die Erinnerungen.