Buchmesse 2017 in Leipzig

Erstmal. Asche über mein Haupt.

Entschuldigt bitte, dass ich mich solange nicht  mehr bei euch gemeldet habe. Die Uni hat doch sehr viel Zeit in Anspruch genommen und dann war ich wohl noch etwas faul*grins.  Den Umzug von NRW nach Sachsen hab ich gut überstanden…gut ein Teil meiner Einrichtung nicht*nerv und gut hier eingelebt. Uni macht Spaß, ist aber nicht so einfach*gg.

So, jetzt mal zurück zum eigentlichem Thema. „Buchmesse in Leipzig.“ Da ich mich momentan in der vorlesungsfreien Zeit befinde, habe ich den heutigen sonnigen Tag genutzt und bin nach Leipzig zur Buchmesse  gefahren. Das Schöne am Studentenleben sind die Vergünstigungen, die man mit dem Studentenausweis erhalten kann.*grins

Ich schweife schon wieder ab. Jetzt aber…

Da ich eigentlich nur die Adresse von der Alten Messe kannte (von ganz früher*duck), musste ich erstmal auf der offiziellen Seite der Buchmesse nach der Adresse gucken. Gefunden habe ich einen Anfahrtsplan ohne Adresse (…na toll) und die Koordinaten zu den jeweiligen Parkplätzen (…yeah). So konnte ich mal meine Fähigkeiten zur Navi-Bedienung erweitern*lach. Koordinaten eingegeben und ab ging die Post. Fahrt war schön*lach und direkt einen Parkplatz 1 gefunden.

Erstmal in die Halle 5 getigert und gedacht: „Verdammt. Ich brauche einen besseren und detailgenaueren Hallenplan, als den ich gerade in der Hand halte.“ Naja, erstmal weiter getrottet. Ich habe dann mal ein Pärchen gefragt, wo sie den Plan herhaben. Auf dem Weg zur nächsten Halle, bin ich durch die Glashalle (oder so) gelaufen und meine kleinen Luchsaugen, haben im unterem Geschoss doch tatsächlich Hallenpläne bei den Durchgängen bereit liegen sehen.*jubel…Augen gehen noch…Augenarzt kann warten*zwinker.

Nachdem ich mit dem besseren Hallenplan bestückt war, habe ich dann noch festgestellt, dass ich meinen Besuch hier irgendwie hätte planen müssen. Naja… also in die nächste Halle rein und durchgeschlendert. Mir ist erst heute aufgefallen, dass es eine Menge Buchverlage gibt. Es war eine sehr angenehme und befriedigente Stimmung zu spüren. Nicht so vollgestopft wie bei den anderen Messen, die ich in den letzten Jahren so besucht habe.

Ich hatte auch ne Menge Bücher in den Händen, aber ich habe nur eins gekauft. Warum? Notkauf, weil ich unbedingt diese Tasche haben wollte.*lach

Ein Escort auf der Buchmesse in Leipzig

Ein Escort auf der Buchmesse in Leipzig

Okay, auf das Buch warte ich schon seit Ende letzten Jahres und dann hatte ich es vergessen. Tja, Uni-Leben halt…nix mit viel Freizeit für mich.

Das Beste neben den ganzen tollen Büchern (Sach- und Fachbücher, Belletristik…wunderschöne Kinderbücher, Romane, Fantasy, Thriller und viele mehr) war es tatsächlich Sebastian K. von der Band  „Die Prinzen“, der sein neuen Buch auf der Leipziger Buchmesse präsentiert hat, zu treffen. Ich habe ihn sofort an seiner Stimme erkannt, bevor ich ihn überhaupt gesehen habe. Mal abgesehen von meinem schlechten Gesichts- und Namensgedächtnis*lach…ist das mal ne richtige Leistung gewesen. Kurz um: Sehr netter und angenehmer Mann.

Wahrscheinlich sind da noch eine ganze Menge berühmte/r Schriftsteller/innen  vor Ort gewesen, die ich nur nicht erkannt habe. Ich lese in der Regel das Buch und schaue mir nur den Namen des Autors an, aber sehr selten das Bild. Sorry*rotwerd.

Es war eine sehr schöne Erfahrung,  leider  gab es für die Bücher meistens keinen Messerabatt. Schade. Ich hatte mich schon geistig auf eine Schlepperei zum Auto vorbereitet*zwinker. Also Anregungen habe ich genügend und werde wohl die nächsten Tage mal so bei der einen oder anderen Seite nach passenden Büchern stöbern. Für das nächste Jahr wird dann ein Schlachtplan erstellt*grins

Kuss eure Julia (jetzt aus Sachsen)

P.S. Es lohnt sich auf alle Fälle mit der Familie dorthin zu fahren. Da wird jeder zur Leseratte und das ist viel besser als das ganze Social Media, die Spielkonsolen und PC´s.*zwinker